Die Story

Ein GTI soll wieder auf die Piste – damit eine unglaubliche Story noch einmal ins Rollen gebracht werden kann…

DARUM GEHT’S:
Das Jahr 1980. Staub, Schweiß und Schlaglochpisten. Brütende Hitze, knackende Krümmer und der Himmel über Benin. Nun ja, fast: Marokko, Algerien und Tunesien stehen auf der Reiseroute zweier lebenslanger Freunde, die es mal so richtig wissen wollen. Gemeinsam investieren die „Waterkant Driver“ Peter Fuchs und Michael Glückstadt Jahresurlaub und -verdienst in eine unglaubliche Expedition und jagen sechs Wochen lang Peters Golf GTI über die Pisten Afrikas.

Echt. Wahr. So passiert.

Und dann? Verschwindet der Hamburg-Sahara-Golf 1989 abgemeldet in einer Scheune. Geht das Leben normal weiter. Bis…

Hamburg, 2015:
Auf dem Hof der Autowerkstatt Mertsch & Zander erblickt Auto-Journalist Knut Simon einen gestrandeten GTI: Vermoost, verdreckt, durchgerostet, doch erhalten im feinsten Zeitgeist-Ornat der frühen 1980er – nämlich getunt von oettinger und ABT.  Es ist der originale Hamburg-Sahara-Golf!

Den frisst beinahe der Schneidbrenner, weil Eigentümer Peter Fuchs, durch einen Schlaganfall mitten aus der Restaurierung gerissen, die finanziellen Mittel für eine Fremdvergabe fehlen. Das darf nicht sein, befindet Auto-Journalist Simon, nachdem er die komplette Story dieses speziellen GTI recherchiert hat. Gemeinsam mit Peter Fuchs,  Michael Glückstadt und Kfz-Meister Michael Mertsch sowie Fotograf Günter Poley und Designerin Rena Stapelfeld entsteht eine unglaubliche Idee…

… ein Traum!

pic_old_01

Der Traum

Der Hamburg-Sahara-Golf soll wieder auf die Piste.
Peter Fuchs soll ihn fahren. Durch Afrika.

Hamburg-Sahara Reloaded! Schon 2017 soll es losgehen!

Dafür benötigen wir finanzielle Mittel, Spenden, Unterstützung.

Das Auto wird zur Zeit in 100% Vorleistung restauriert.
Vom Hamburger Kfz-Meister Michael Mertsch und seinem Team.

„Waterkant-Driver“ Peter Fuchs muss auch repariert werden.
Mit viel Wollen und Reha hat er sich auf die Beine zurück gekämpft.
Doch er bräuchte mehr Förderung, als die Krankenkasse bereit ist, zu zahlen.

Hamburg-Sahara 2017 will geplant, koordiniert, finanziert sein.

Wir geben alles, damit es wahr wird. Geben SIE etwas dazu?
Wir freuen uns über jede noch so kleine Unterstützung!

Auf das Peter schon bald wieder fahren kann!
Spendenkonto Hamburg-Sahara:

Michael Glückstadt
Kennwort : Hamburg Sahara
Hamburger Volksbank
IBAN DE67 2019 0003 0000 5804 06
BIC GENODEF1HH2

team_HHsahara

Die Paten

Wir von „Hamburg-Sahara reloaded“ haben einen Traum: Noch einmal mit dem Golf GTI in die Wüste. Noch einmal den Spirit von Peter und Micha spüren, das Abenteuer nacherzählen können, weil wir es leibhaftig miterlebt haben. Und damit vor allem ein großes Stück Genesung und Motivation für Peter mit auf den Weg bringen.

Dafür brauchen wir Paten. Helfen Sie! 

Und werden Sie offizieller Pate von „Hamburg-Sahara reloaded“!

Welche Möglichkeiten für mich als Paten gibt es?

Ganz einfach, ganze drei:

  1. Sie entschließen sich, das Projekt finanziell zu unterstützen (Spenden sind steuerlich absetzbar, als Dankeschön gibt’s Accessoires aus der Hamburg-Sahara-Kollektion)
  2. Sie oder Ihr Unternehmen sind/ist in der Position, „Hamburg-Sahara reloaded“ organisatorisch oder logistisch zu unterstützen (z. B. Bereitstellung von Begleitfahrzeugen, Sponsoring von Hotel-Übernachtungen, Sachspenden (Ersatz- und Verschleißteile, technisches Equipment etc.)
  3. Merchandising. Erwerben Sie Stücke aus der exklusiven Hamburg-Sahara-Kollektion

Wieviel Geld benötigt das Projekt?
Wir schätzen die Gesamtkosten auf ca. 60.000 Euro.

Für was wird die Summe benötigt?
Für zusätzliche Reha-Maßnahmen für Peter Fuchs.

Für Materialien und anteiligen Lohn der beteiligten Fachkräfte, die den Hamburg-Sahara-GTI wieder auf die Piste bringen.

Für Organisations- und Reisekosten, die während der geplanten Revival-Tour anfallen. (Logistik, Proviant, Kraftstoff, Telekommunikation, lokale Sicherheitsbegleiter etc.)

Das Auto

oettinger – das steht für traditionelles VW-Tuning. Legendär die oettinger 16-Ventiler, die so manchem Golf auf der Rallye-Piste Beine machten.

oettinger – das ist aber auch der damalige VAG-Händler, bei dem Peter Fuchs 1979 seinen Golf GTI bestellt. In Schwarz und mit Schiebedach. Und natürlich findet auch ein oettinger-Motor seinen Weg unter die schwarze GTI-Haube…

ABT – auch da muss man nicht viele Worte verlieren.

ABT – damals ebenfalls VAG-Partner, nimmt am Hamburg-Sahara-Golf das Fahrwerks- und Karosserie-Tuning vor.

Zwei traditionelle Tuner. Zwei erste Adressen, wenn’s ums echte Golf-Tuning geht!

Auch deshalb ist der Hamburg-Sahara-Golf ein authentisches Zeitzeugnis – auf Breitreifen.

quartett

Die Route

Sechs Länder, sechs Wochen, zwei Freunde, ein Golf.
Die wichtigsten Etappen der Original-Route von Hamburg-Sahara 1980 waren:

Hamburg – Genua: Adé Dachspoiler, Ahoi Hafen!

Genua – Tunis: „Fähr-play“; Entgangenes Buffet, gewonnene Bekanntschaft

Sousse – Monastir: Festgefahren im Sand – festgesessen auf dem Klo…

Kairouan – Tozeur: Gestrandet im Nirgendwo. Gerettet vom Monster-Truck

El Qued-Oumache – Constantine: Oktantabletten helfen nicht gegen Schlafentzug

Algier – Marokko: Zigarren als Schrankenöffner

Agadir – Casablanca: Männerfreundschaften und Rick’s Café

Ceuta – Gibraltar: Abschied von Afrika

Valencia – Barcelona: Endlich eine Beule!

Brüssel – Soltau-Ost: Motorschaden auf der Zielgeraden! Golf rettet Golf

DSC_0130

Die Waterkant Driver

Standanzeige

Der Golf

Das Team

Die Tour

Blog

WaterkantDriver_40_Jahre_GTI
Geburtstag: 40 Jahre Golf GTI
5 July, 2016no responses
Hallo liebe GTI Freunde, Am 9. Juni waren Peter und Michael auf dem 40. Geburtstag vom Golf GTI bei VW in Wol
Read More

KONTAKT

Rufen Sie uns gern an

+49 40 888 71 97
+49 170 556 07 00

E-Mail

info@hamburg-sahara.de
Oder füllen Sie das Formular aus

Unterstützen Sie uns

Hamburger Volksbank
IBAN DE67 2019 0003
0000 5804 06
BIC GENODEF1HH2